Reiseberichte

Die Samstagstadt: Schönes Bergen

Pin
Send
Share
Send
Send



Das Gespräch beginnt normalerweise so:

"Du gehst nach Norwegen?"

"Ja, für ein paar Wochen."

„Du musst nach Bergen gehen. Es ist einfach unglaublich. "

Egal, zu wem ich meine Reise nach Norwegen erwähnte, sie sprachen davon, Bergen mit so viel Aufregung zu sehen wie die schönen norwegischen Fjorde. Ich wusste nicht, was ich von Bergen erwarten würde, aber da es von allen gelobt zu werden schien, waren meine Erwartungen an die Exzellenz ziemlich hoch.

Und als ich den Bahnhof verließ und zu meinem Hotel ging, konnte ich sofort erkennen, warum: Bergen ist wunderschön.

Eine kompakte Stadt, eingebettet zwischen zwei Bergen, ist das Zentrum von Bergen mit historischen Backstein- und Holzhäusern, gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen, einem riesigen Zentralpark, gotischen Kirchen und kleinen Plätzen. Im Hafen gibt es einen Fischmarkt, wo Sie einige der besten Fische des Landes essen können.

Leider hatte ich nur zwei Tage in Bergen. Bei so viel zu tun in der Stadt hatte ich wenig Gelegenheit, die weitere Umgebung und die schönen Fjorde außerhalb der Stadt zu erkunden. Ich habe es jedoch geschafft, meine zwei Tage mit einigen fantastischen Seiten zu füllen. Meine Höhepunkte waren wie folgt:

Der Fischmarkt - Der Fischmarkt von Bergen ist ein kulinarischer Genuss. Es liegt direkt in der Innenstadt am Kai und ist leicht zu besuchen. Es gibt den ganzen Tag Verkäufer, obwohl es morgens mehr gibt. Für norwegische Verhältnisse ist der Fisch billig, aber immer noch teuer, wenn Sie in USD umrechnen. Nutzen Sie jedoch die Anbieter, die mehr als glücklich sind, kostenlose Proben herauszugeben, wenn Sie nur einen Vorgeschmack haben möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie Lachs und Kaviar probieren. (Ich würde jedoch den Heringskaviar überspringen. Das war nicht so gut. Sehr, sehr salzig.)

Bryggen - Bryggen („Kai“ auf Norwegisch) ist einer der ältesten Teile von Bergen und besteht aus schönen Hansegebäuden aus dem 14. Jahrhundert, darunter einige der wenigen Holzkonstruktionen. Es gibt viele enge Gassen und Wege zum Wandern. Die meisten Gebäude sind käsige Touristenshops, aber ein Großteil der Holzarbeiten ist original und es ist ziemlich erstaunlich anzusehen. Es gibt auch ein Museum, das Sie über das Leben der Kaufleute des 14. Jahrhunderts informiert.

Rosenkrantz-Turm - Dieser Turm befindet sich in der Festung am Hafen und stammt aus den 1270er Jahren. Der Turm wurde mehrmals erweitert, der Bergfried wurde unter Erik Rosenkrantz erweitert, der in den 1500er Jahren Gouverneur war. Die aktuelle Ausstellung ist wirklich gut gemacht, und das oberste Stockwerk enthält viel Geschichte über das Schloss und den König Håkon. Sie können in der obersten Etage nach draußen gehen, um einen guten Blick auf die Stadt zu genießen.

Håkon's Hall - Dieser königliche Wohn- und Bankettsaal wurde zwischen 1247 und 1261 von König Håkon Håkonsson erbaut. Er befindet sich in derselben Festung wie der Rosenkrantz-Turm und wird bis auf besondere Anlässe nicht mehr wirklich genutzt. Die Halle wurde im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört, die ursprünglichen Mauern sind jedoch noch erhalten. Es ist beeindruckend zu überprüfen.

Festungsmuseum von Bergenhus - Das Festungsmuseum ist kein Museum über die Festung. Stattdessen konzentrierten sich die Exponate auf Frauen in Norwegen und den Widerstand von Bergen gegen die Nazis. Die Frauenausstellung mag gut sein, aber es ist alles auf Norwegisch, also weiß ich es nicht. Die NS-Widerstandsausstellung war jedoch auf Englisch und sehr detailliert und enthielt viele Bilder. Der Geschichtsfan in mir hat es geliebt. Ich habe viel gelernt.

Kunstmuseen - In der Nähe des Parks der Innenstadt (der auch erstaunlich ist), gibt es drei Kunstmuseen, die einen Besuch wert sind, wenn Sie sich für moderne und zeitgenössische Kunst interessieren. Die Museen sind klein und werden Sie nicht umhauen. Sie enthalten jedoch Kunstwerke berühmter Norweger sowie eine Tendenz zu moderner Kunst.

Altes Bergen Museum - Dies ist ein Freilichtmuseum mit mehr als 40 Holzhäusern, die die Architektur von Bergen im 18. und 19. Jahrhundert darstellen. Die Gegend ist das ganze Jahr über geöffnet und kann kostenlos besucht werden. Die geführten Touren sind jedoch nicht. Es ist nicht in der Innenstadt, aber eine einfache Busfahrt entfernt.

Fløibanen - Fløibanen ist ein Zug, der Sie auf einen Berg in der Nähe des Stadtzentrums führt, von dem Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt, den Hafen und die Fjorde haben. Es gibt ein Restaurant oben, aber es ist nicht budgetfreundlich. Ich habe dort oben viel Zeit verbracht und nur die Stadt und die Fjorde bestaunt.

Da ich nur zwei Tage in Bergen hatte, habe ich nicht viel von der Umgebung des Fjordes gesehen. Wenn Sie jedoch ein paar zusätzliche Tage hier verbringen, würde ich empfehlen, Ausflüge in die Berge zu unternehmen, eine Bootsfahrt auf dem Fjord zu buchen oder einige der alten historischen Herrenhäuser auf dem Land zu besuchen.

Ein Wort der Warnung: Bergen ist auch dafür bekannt, dass es 270 Regentage pro Jahr gibt, und keine der 90 Sonnentagen, die ich während meines Aufenthalts dort erlebte. Trotz des Regen und der Wolken habe ich Bergen wirklich geliebt. Ich habe versucht, dem Sprung auf den Zugwagen „Bergen is so amazing“ zu widerstehen, aber mit einer so schönen Stadt war es schwer zu tun. Bergen ist ein lustiger Ort mit viel Geschichte und gutem Essen. So wie ich es versuchen könnte, habe ich mich mit der Menge von "Bergen is awesome" getroffen. Ich denke, dass Bergen neben Stockholm meine Lieblingsstadt in Skandinavien ist. Und das sagt viel.

Hinweis: Tourism Norway stellte mir kostenlose Unterkünfte und eine Touristenkarte zur Verfügung, mit der ich während meines Aufenthaltes kostenlos zu den Sehenswürdigkeiten gelangen konnte.

Bildnachweis: 1, 2

Pin
Send
Share
Send
Send