Reiseberichte

Herberge für Babyboomer

Pin
Send
Share
Send
Send



Viele Leute glauben, dass Herbergen nur für Rucksacktouristen ab 20 geeignet sind, aber das ist einfach ein Mythos. In Hostels gibt es allerlei Leute aus allen Lebensbereichen, und für die meisten sind die Vorzüge billiger, zuverlässiger Unterkünfte zu schade, um sie zu vernachlässigen. In diesem Gastbeitrag stellt Barbara Weibel von
Loch in der Donut-Kulturreise reißt alle negativen Stereotypen der Herberge nieder und erklärt uns, warum sie für Babyboomer eigentlich eine großartige Option sind.

Wenn ich den Menschen erkläre, dass ich normalerweise auf Reisen in der ganzen Welt in Hostels bin, ist die erste Reaktion der meisten Baby-Boomer ein Entsetzen, das an Entsetzen grenzt.

"Sind sie nicht schmutzig?"

"Muss man sich nicht mit ein paar betrunkenen Zwanzigern ertragen, die die ganze Nacht feiern?"

"Sind sie wirklich sicher?"

Aufgrund der großen Anzahl günstiger Hotels und Motels in den USA und des Mangels an Backpacker-Kultur hier haben sich Herbergen noch nie so richtig durchgesetzt wie in anderen Ländern. Nur etwa 100 der 31.752 in Hostels.com aufgeführten Hostels befinden sich in den USA. Diese Fragen sind also hier üblich.

Meine Präferenz für Hostels begann aus der Not heraus. Als eine Unternehmensabbrecherin sich entschlossen hatte, sich zu einer unabhängigen Reiseschriftstellerin und Fotografin zu entwickeln, musste ich jeden Cent beobachten. Anfang 2007 startete ich meine erste Weltreise. Als ich in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, mit einer Reservierung in einem billigen Hotel für die ersten beiden Nächte ankam, brauchte ich nicht lange, um das Backpacker-Viertel zu finden und wechseln Sie zu den günstigeren Grabungen. Obwohl ich mir Sorgen über unreine Bedingungen, Wanzen und Wachsamkeit von übermütigen Hostelkameraden machte, waren meine Unterkünfte immer sauber, fehlerfrei und ziemlich ruhig.

Während dieser ersten Reise entschied ich mich für private Zimmer mit Bad anstelle von Schlafsälen mit gemeinsamen Bädern und Duschen. (Dass sie sogar über private Einrichtungen verfügen, ist eines der bestgehüteten Geheimnisse über Hostels. Die meisten Leute, die ich erzähle, sind geschockt.)

Es ist jetzt vier Jahre später und ich bin so begeistert von Hostels, dass ich selten anderswo bleibe. In diesem Jahr habe ich mich zum ersten Mal entschieden, nicht in privaten Räumen, sondern in Schlafsälen zu übernachten. Zuerst machte ich mir Sorgen, dass ich nicht akzeptiert würde. Ich stellte mir eine Gruppe Zwanzig- und Dreißigjähriger vor, die wie folgt denken: „Was macht dieses alte Volk in unserem Schlafsaal?“ Ich entdeckte bald, dass diese Angst nur in meinem Kopf war. Ich habe wunderbare Freundschaften mit Menschen jeden Alters aufgebaut, seit ich in den Schlafsälen bin.

Jedes Hostel bietet verschiedene Schlafmöglichkeiten. Einige verfügen über Schlafsäle mit bis zu 16 Etagenbetten, wobei Konfigurationen mit acht und vier Betten weitaus häufiger sind. Gäste können oft zwischen gleichgeschlechtlichen oder gemischten Schlafsälen wählen. Ich habe in beiden geschlafen und habe mich nie unwohl gefühlt. Viele Hostels bieten sogar Familienzimmer für bis zu vier Personen an.

Eines der größten Geheimnisse der Herberge, die ich entdeckt habe, ist, dass Sie einen Schlafsaal mit 2 Betten buchen können. Wenn es sich nicht um einen Feiertag oder eine andere stark frequentierte Zeit handelt, haben Sie fast immer das Zimmer für sich alleine. Aus irgendeinem Grund zögern die Herbergen, eine zweite Person in einem Zweibettzimmer zu buchen, falls sie über alternative Betten verfügen.

Hostels sind sicher, gut besetzt, normalerweise gut gelegen und bieten im Allgemeinen ein kostenloses Frühstück an. Die meisten bieten Schließfächer aus Metall, um Ihre Besitztümer während des Tages zu sichern, aber bringen Sie Ihr eigenes Vorhängeschloss mit. Während mehr und mehr Badetücher zur Verfügung gestellt werden, berechnen viele immer noch einen Aufpreis oder haben keine Handtücher zur Verfügung. Daher ist es eine gute Idee, ein Camp-Handtuch mitzunehmen. Die meisten Hostels bieten Gemeinschaftsräume zum Entspannen und zum Kennenlernen mit anderen Reisenden sowie voll ausgestattete Küchen, in denen Sie Lebensmittel einfrieren und Ihre eigenen Mahlzeiten zubereiten können. Einige verfügen über Wäschemöglichkeiten und Reisebibliotheken, in denen Reisende Bücher austauschen können. Ein paar, in denen ich schon war, hatte sogar Whirlpools, Grillabende und Strände an der Haustür.

Trotz des hartnäckigen Stereotyps bin ich von betrunkenen Partygängern nie aufrechterhalten worden. In den meisten Fällen waren meine Mitbewohner sehr nett und rücksichtsvoll. Was gruselige Krabbeltiere angeht, ich habe noch nie eine Wanze gesehen. Hostels sind im Allgemeinen sauber, einige mehr als andere. Lesen Sie die Kundenbewertungen vor der Buchung, um die Sauberkeit der Anlage zu gewährleisten. Was wir über Hostels denken, kommt von veralteten Ansichten darüber, wie Hostels in den 60er Jahren ausgesehen haben und was wir im Fernsehen oder in Filmen sehen.

Die Hostels werden von Alleinreisenden, verheirateten Paaren und Freunden, die zusammen reisen und im Alter von einem späten Teenager bis zu siebzig Jahren reisen, genutzt. Sie bieten eine wunderbare, vielseitige Erfahrung, aber der größte Vorteil für mich ist, dass ich länger auf der Straße bleiben kann. In diesen Tagen messe ich die Kosten für alles gegen den Preis eines Betts in einem Wohnheim. Ihre günstigen Preise ließen mich länger auf der Straße bleiben.

Nach vielen Jahren bei Jobs, die die Rechnungen bezahlten, aber keine Freude bereiteten, zog sich die Babyboomerin Barbara Weibel 2007 aus dem Unternehmensleben zurück, um sich den einzigen Dingen zu widmen, die sie je wollte: Schreiben, Fotografieren und Reisen. Heutzutage entdeckt sie die Welt neun bis zehn Monate im Jahr, eine Kultur nach der anderen. Folgen Sie ihrer Reise bei Hole in the Donut Cultural Travel.

Pin
Send
Share
Send
Send