Reiseberichte

Wie um Madagaskar reisen


Madagaskar. Es ist mehr als ein falscher (aber spaßiger) DreamWorks-Film. Diese vor der östlichen Küste Afrikas gelegene Insel, fast so groß wie Frankreich und die drittgrößte der Welt, hat eine Bevölkerung von mehr als 20 Millionen Menschen, aber nur etwa 325.000 Touristen pro Jahr.1 Ich verbrachte dort zwei Wochen mit Intrepid Travel Travel und war überrascht, wie wenig Touristen da waren (ich dachte - ohne Daten zu belegen -, dass es noch viel mehr geben würde) und wie schwierig es für das Land war herumreisen. Die Straßen sind wirklich sehr schlecht. Es kann bis zu acht Stunden dauern, bis 250 km zurückgelegt werden können - und das ist auf den guten Straßen!

Aber bald wurde klar, warum es so wenige Touristen gab: Das Land zu besuchen ist teuer, es gibt nur sehr wenige Informationen online, wenige organisierte Aktivitäten und nur ein paar Hostels, Tourismusinformationszentren, hilfreiche Schilder oder alles, was in Betracht gezogen würde eine "touristische Infrastruktur" (und leider sehr wenig Infrastruktur). Madagaskars Tourismus richtet sich an ältere Europäer, die teure Strandorte besuchen oder an organisierten Touren teilnehmen und sich in einer kleinen Blase durch das Land bewegen. Nary einen Backpacker habe ich auf meiner Reise gesehen.

Madagaskar ist ein rauer, kaum erforschter Ort. Es ist auf dem Radar einiger Leute, und ich bezweifle, dass es eine Weile dauern wird, und ist jetzt eine ideale Zeit, um zu gehen. Es ist billig (sobald Sie dort ankommen), Ihre touristischen Dollars können eine wirklich positive Wirkung haben, und es gibt wenige Menschenmassen und viele süße Lemuren und majestätische Landschaften, die Sie praktisch für sich selbst bekommen!

Wie man dorthin kommt

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass es nicht einfach ist, nach Madagaskar zu gelangen: Es gibt nur einen täglichen Flug von Johannesburg, Air France täglich einen Flug von Paris.

Ich flog mit einem Flug nach Johannesburg ($ 630 USD für New York nach Johannesburg und dann weiter nach Wien), aber das war eine dumme Sache. Angesichts des Preises für Flüge von JNB nach Madagaskar (ich zahlte 800 USD für einen Hin- und Rückflug), kostete es mich mehr als nur ein direktes Ticket nach Madagaskar zu buchen.

Ich war ziemlich dumm, die Flüge vorher nicht genug zu suchen und bis zur letzten Minute zu warten, aber selbst "smart buchen" bedeutet nicht, dass Sie einen Deal finden werden. Hier ist eine Tabelle für Dezember und Januar (diese sind etwas billiger, da sie nicht in letzter Minute liegen und in der Nebensaison sind):


Sie wollen mindestens $ 500 USD für einen Flug von Johannesburg ausgeben. Air France bietet von Paris aus direkte Flüge für rund 800 USD an. Wenn Sie aus den USA reisen, zahlen Sie rund 1.200 USD für ein Hin- und Rückflugticket. Denken Sie daran, dass es sich um Flüge in der Nebensaison (Oktober bis April) handelt. In der Hochsaison (auch in der Trockenzeit) suchen Sie nach Flügen, die näher an USD 2.000 für die USA und USD 1.200 aus Europa liegen. Aus Kanada? Die Preise beginnen in der Nebensaison bei rund 1.200 CAD.

Es sind jedoch nicht nur schlechte Nachrichten. Es gibt einige Möglichkeiten zum Hacken von Reisen. Mit etwas Planung können Sie einen Prämienflug finden. Von Europa aus benötigen Sie nur 30.000 Meilen, und Air France verfügt über eine anständige Verfügbarkeit (wenn Sie jedoch die 30.000-Punkte-Option verpassen, werden Sie auf jede Richtung 60-90.000 Punkte sehen). United bietet sehr sporadische Prämienflüge mit Partnern an, die bei 40.000 Meilen pro Strecke starten, aber leider sind keine Flüge von Johannesburg nach Madagaskar nach Punkten buchbar. Das meine ich damit:



Es ist also ein wenig Arbeit, um dorthin zu gelangen, aber wenn Sie einige Flugangebote (siehe Scott's Cheap Flights, The Flight Deal und Holiday Pirates) sowie Meile-Möglichkeiten zusammenstellen können, können Sie die Kosten auf einen erschwinglichen Preis senken. Niveau.

Wie komme ich nach Madagaskar?


Organisierte Touren sind die häufigste Art, das Land zu besuchen. Ein Führer sagte mir, dass etwa 80% der Besucher zu organisierten Touren kommen und die anderen 20% einen privaten Fahrer mieten, um herumzukommen. Bei den meisten Touristen handelt es sich um ein älteres, sehr stark europäisches Publikum. Ich denke, dass die meisten jüngeren Reisenden wegbleiben, weil das Land zu erreichen ist und Touren so teuer sind und es auf Madagaskar nicht viele Informationen gibt.

Aber lasst uns das ändern und darüber reden, wie man das Land besucht:

Organisierte Touren
Eine 14-tägige Tour kostet 2.500-4.000 USD. Sie wohnen in Hotels der Mittelklasse (eigenes Bad, warmes Wasser, Frühstück und vielleicht sogar ein Pool) und haben einen eigenen Bus mit Fahrer und lokalem Führer. In jedem Park erhalten Sie auch private Guides, die Ihnen erklären, was Sie sehen, Tiere beim Erkennen von Tieren unterstützen und einen zusätzlichen Kontext zu Ihrem Reiseziel geben. Die meisten Touren folgen der gleichen Route und treffen auf alle großen Parks und Ziele im Zentrum des Landes, wobei andere Teile des Landes mit bezahlten Zuschlägen ausgestattet werden.

Ich war mit Intrepid Travel Travel auf der Experience Madagascar-Tour als Teil der Partnerschaft meiner Site mit ihnen. Unser Guide Patrick war eine phänomenale Ressource. Er beantwortete alle meine Fragen, gab Ratschläge und gab Tipps, was in diesem Land, in dem es an Forschungsressourcen mangelt, zu sehen und zu tun ist.

Wenn es nach mir ginge, hätte ich die Reiseroute mehr konzentriert. Ich denke, Intrepid Travel versucht manchmal zu viel zu tun. Die Reise nach Ile Sainte Marie beispielsweise führt zu viel Zeit mit dem Bus. Ich mochte zwar alles, was wir taten, aber ich wünschte, es hätte mehr Zeit für jeden Ort und weniger Zeit für das Autofahren gehabt.

Auf eigene Faust gehen
Madagaskar ist ein schwieriger Ort, um solo zu tun. Es gibt wenig touristische Infrastruktur oder Herbergen (was in Anbetracht der Tatsache, dass günstige Hotels und Gästehäuser hier sind, sinnvoll ist), die Informationen sind begrenzt und öffentliche Busse fahren nicht in viele Städte und Nationalparks. Sie müssen auch Französisch sprechen, da kaum Englisch gesprochen wird. Meiner Meinung nach ist es sehr anstrengend, ohne Hilfe herumzukommen.

Aber könnten Sie alleine reisen? Sicher - obwohl sehr wenige Leute es tun, ist es absolut möglich, alleine zu besuchen. Aber ich denke, Sie müssten ein erfahrener Reisender sein, wirklich OK, aus Ihrer Komfortzone gedrängt zu werden, und in keiner Weise eilig zu sein, denn für ein günstiges Budget brauchen Sie Zeit. Da die Straßen wirklich schlecht sind, ist es eine Herausforderung, von A nach B zu gelangen. In einem öffentlichen Taxifahrer (kleiner, mit Kiemen vollgestopfter Transporter) bewegen Sie sich langsam. Busse fahren, wenn sie voll sind. Es gibt keinen festen Zeitplan. Manchmal tauchen sie auf; Meistens nicht.

(Allerdings sehe ich den Zustand der Busse und die Anzahl der Menschen, die sie dort stopfen, und die Anzahl der Unfälle auf der Straße. Ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt eins hätte. Ich würde nicht gerne 24 Stunden lang beschäftigt sein wie ein Huhn in einem Transporter ohne Klimaanlage (und manchmal auch nicht einmal Fenster). Ich habe zu viel Angst, auf engen Straßen herumzurutschen.

Ein Auto und einen Fahrer zu mieten kostet 50 USD pro Tag (oder etwas mehr, wenn Sie 4WD wollen) und ist die beliebteste Option für Menschen, die alleine unterwegs sind (und nicht auf die Busse warten möchten). Während Sie selbst fahren konnten, mussten die meisten Unternehmen, die ich mir anschaute, einen Fahrer mitnehmen.

Sie können auch um die Insel fliegen, aber es gibt nur eine Fluggesellschaft (Air Madagascar), und die meisten Strecken kosten rund 200 Euro pro Strecke.

Wenn Sie allein reisen möchten, müssen Sie unbedingt mit dem Fluss mitgehen. Sie müssen sich entweder einen kleinen Bereich aussuchen, um sich abzudecken, oder einen Monat oder mehr Zeit haben, um Madagaskar gründlich zu erkunden.

Also, was solltest du tun?

Wenn Sie wirklich auf der Suche nach robusten, alten unabhängigen Reisen sind, dann ist Madagaskar der richtige Ort dafür. Wenn Sie viel Zeit haben und sich einer echten Herausforderung stellen, gehen Sie solo, aber geben Sie sich viel Zeit dazu - und lernen Sie Französisch! (Ich kann nicht wirklich betonen, dass Sie Französisch müssen. Außerhalb der großen Städte und einiger touristischer Gegenden wird kaum Englisch gesprochen.) Sie werden etwas mehr Boden bewältigen und viel mehr Freiheit haben, wenn Sie ein Auto und einen Fahrer mieten. Es gibt viele günstige Pensionen und Restaurants in der Umgebung, so dass Sie nicht weit und breit nach einer Unterkunft oder einer Mahlzeit suchen müssen.

Wenn Sie nicht nach einer solchen robusten Erfahrung suchen und etwas organisierteres suchen, ist eine Tour die beste - und wirklich einzige - Option. Ich wollte eine Tour, um mir zu helfen, die Lage des Landes zu finden und alle meine Fragen zum Land zu beantworten. Außerdem spreche ich kein Französisch und hatte nicht viel Zeit. Eine Tour war eine großartige Orientierung in einem Land, das für mich ein Rätsel war. Es war eine wunderbare Möglichkeit, Menschen an einem Reiseziel mit wenigen unabhängigen Reisenden zu treffen. (Eine Sache zu beachten ist, dass die Klientel der Touren hier älter ist und die Touren auf ihre Reiserouten, Aktivitäten und Unterkünfte ausgerichtet sind. Die Touren hier sind nicht für aktive Rucksacktouristen gedacht.)

Wenn ich zurück ging, würde ich alleine fahren und mit einem Auto erkunden, aber ich bin froh, dass ich bei meinem ersten Besuch eine Tour unternommen habe.

Ist Madagaskar sicher?


Wenn ich herumwanderte, fühlte ich mich nie gefährlich. Ich war eher neugierig als alles andere, da sie so wenige Touristen sehen, vor allem diejenigen, die nicht in einem Bus untergebracht sind. Es gibt viele Bettler, vor allem Kinder, und man muss einfach immer nein sagen und weggehen. Die Taxifahrer nehmen Nein für eine Antwort und niemand nervt Sie wirklich.

Das Verbrechen ist im ganzen Land weit verbreitet, und keiner der Einheimischen, von denen ich wusste, dass er empfohlen wird, nach Einbruch der Dunkelheit auszugehen. Sie machen es nicht einmal. Tatsächlich mieten viele Hotels in der Hauptstadt von Antananarivo Begleitpersonen, um Leute vom Hotel zu Bars oder Restaurants zu bringen.

Tagsüber und vor allem in kleineren Dörfern ist das Spazierengehen perfekt. Nachts würde ich vor allem in der Hauptstadt viel mehr Vorsicht walten lassen.

Wie sind die Preise?


Das Land zu erreichen ist zwar teuer, aber wenn Sie erst einmal dort sind, ist alles unglaublich günstig. Ihr Geld ist in Madagaskar ein langer, langer Weg. Ich ging zu einem lokalen Markt und verbrachte 100 ARY für eine Frühlingsrolle. Nachdem mir klar wurde, dass der Dollar 3.000 ARY hat, bedeutete ich, dass ich nur drei Cent gezahlt hatte. Da ich immer noch hungrig war, kaufte ich 15 weitere.

Selbst wenn Sie in den Hotelrestaurants essen, werden die Touren meistens nicht mehr als 4 USD kosten. In regulären, lokalen Restaurants sind sie die Hälfte dieses Preises.

Madagaskars Essen besteht hauptsächlich aus Hühnchen, Zebu (eine Art Vieh), Schweinefleisch, Eintöpfen und Reis. VIEL REIS. (Holen Sie sich den Zebu in einen Eintopf. Es ist besser so.) Es gibt auch viele überraschend gute Pizza in diesem Land. Sie müssen auf jeden Fall Französisch sprechen, wenn Sie in die nicht internationalen Orte gehen (oder außerhalb der Städte reisen).

Selbst auf der Straße gibt es viele Restaurants (wiederum ist es wichtig zu wissen, dass hier Französisch wichtig ist, vor allem außerhalb der Hauptstadt Antananarivo). Hotels kosten zwischen 20 und 50 USD pro Nacht (im günstigeren Bereich außerhalb der Hauptstadt). Sie können leicht eine Unterkunft auf booking.com finden. Es gibt viele Unterkünfte auf dieser Website.

Hier sind einige typische Preise:

  • Mahlzeiten in Restaurants für Touristen - 10.000-25.000 ARY (3-8 USD)
  • Mahlzeiten in regulären, lokalen Restaurants - 3.000-6.000 (1-2 USD)
  • Straßensnacks - 10-200 ARY (bis zu 5 Cent in den USA) (Probieren Sie unbedingt die nem (Frühlingsrollen). Sie sind unglaublich!)
  • Unterkunft - 65.000-160.000 ARY pro Nacht (20-50 USD)
  • Auto mit Fahrer - 160.000 ARY pro Tag (50 USD)
  • Lebensmittelpreise - 10.000 ARY (3 USD) (Dies würde Ihnen ein Kilo Reis, etwas Zebu und eine Auswahl an Gemüse bringen.)
  • SIM-Karte - 3.100 ARY (1 USD) für eine SIM-Karte und 25.000 ARY (8 USD) pro Gig.
  • Parkeintrittsgebühren - 55.000 Ariary (17 USD) und Führungen beginnen bei 20.000 AR (6 USD)
  • Lokale Minibusse - 10.000 - 20.000 ARY (3-6 USD)

***

Madagaskar war ein wunderschönes, rohes und bezauberndes Land. Es gibt keinen Ort auf der Erde. Weit weg vom Touristenpfad ist dies ein Ziel, an dem Sie Ihren inneren Indiana Jones oder Anthony Bourdain erkunden können. Ich bin so froh, dass ich gegangen bin, und obwohl das alte Sprichwort der Reisenden lautet: „Ich kann es kaum erwarten, wieder zurückzukehren“, vermute ich, dass mein Besuch in Madagaskar der einzige in meinem Leben sein wird. Ich hoffe, dass ich falsch liege, aber angesichts der Schwierigkeiten, dorthin zu gelangen, kann es wirklich eine einmalige Reise werden.

Und ich hoffe, dass Sie es in Ihrem Leben schaffen!

1 - Offizielle Statistiken sind 293.000, aber ich habe immer höhere und niedrigere Zahlen gesehen. Links: Quelle und Quelle

Hinweis: Ich war im Rahmen unserer fortlaufenden Partnerschaft mit Intrepid Travel auf Madagaskar. Sie haben die Tour und meine Kosten während der Reise bezahlt. Ich habe für meine Flüge von und nach Madagaskar bezahlt. Sie bieten den Lesern 10% Rabatt auf ihre Reisen, klicken Sie also auf den Link und sparen Sie bei Ihrer nächsten Reise.

Anmerkung 2: Wie jemand darauf hingewiesen hat, gibt es ein paar Hostels im Land. Ich weiß nicht, warum sie nicht auf meiner früheren Suche erschienen sind, aber ich habe den Artikel von "keine Herbergen" in "ein paar Herbergen" geändert. Ich entschuldige mich für die vorherigen falschen Informationen.

Schau das Video: MADAGASKAR Reise Guide 2019 Alle Infos & Tipps (Oktober 2019).

Загрузка...