Reiseberichte

Die Wahrheit über das Treffen mit Einheimischen im Ausland

Pin
Send
Share
Send
Send



Hinweis: Dieser Beitrag wurde 2016 aktualisiert, um den jüngsten Veränderungen in der Reisebranche und neuen Erfahrungen, Ratschlägen und Erkenntnissen Rechnung zu tragen!

Mein letzter dreiwöchiger Besuch in Schweden war mein drittes Mal dort, und ich habe endlich das Gefühl, dass ich ein Gefühl für die unterschiedliche Kultur der Nation bekomme. Ich hatte geplant, das Land zu bereisen, aber ich bin in Stockholm festgefahren - das ist nicht schlimm. Ich liebe die Stadt, und an einem Ort zu sein, bot mir die Gelegenheit, längere Zeit mit meinen Freunden zu verbringen und die Stadt näher kennenzulernen.

Ich habe auch eine riesige Zeremonie für Freudenfeuer für Valborg gesehen, die schwedische Frühlingsfeier. Ich erhielt eine Lektion in roten und grünen Arbeitstagen und wurde auf schwedische Art und Weise ausgebildet (Converse, rote Hosen und New York Yankees-Hüte sind sehr beliebt). Ich habe schwedische Ostern bei der Großmutter meiner Freundin verbracht, wo ich auf eine Eiersuche ging (Großmutter bestand darauf) und ein Spiel namens "Tipspromenad" spielte. Es ist ein Trivia-Wettbewerb in Kombination mit einer Schnitzeljagd - unglaublich lustig (obwohl ich keine wusste.) der Antworten!). Ich habe auch etwas über die lokale Küche gelernt. Am besten haben mich meine Freunde Schwedisch gelernt.

Insgesamt haben mir die drei Wochen viele Einblicke in die schwedische Kultur verschafft. Warum? Weil ich Einheimische kenne, die mich mit offenen Armen in ihrem Privatleben willkommen geheißen haben.

Wenn ich über meine Erfahrungen nachdenke, muss ich über die alten Reisehinweise nachdenken, wie man einen Ort kennenlernt - den ausgetretenen Pfaden hinterlassen, das lokale Leben kennenlernen, wie es die Einheimischen tun - und wie unrealistisch und schwierig diese Ratschläge in der Praxis sind.

Ich bin seit fast fünf Jahren Vollzeit unterwegs und habe Freunde aus der ganzen Welt gefunden. Ich kann in unzählige Länder reisen und bei Freunden (Einheimischen) bleiben, die mich gerne herumführen, mit Freunden, die mich zu Omas Haus in Omas Haus bringen, einem spontanen Grillfest der Stadt, einer Geburtstagsfeier oder Weihnachten bei ihren Schwiegereltern. . Es ist leicht für mich, das lokale Leben kennen zu lernen, denn ich habe viele Leute, die mir das zeigen wollen. Es ist für jeden, der gereist ist, derselbe. Sie werden Menschen aus der ganzen Welt treffen, die Sie besuchen können.


Aber wenn Sie sich in einem neuen Ziel befinden und niemanden kennen, ist es nicht so einfach!

Das Schreiben von Reisen ist oft mit Geschichten über zufällige Begegnungen in U-Bahnen und in Cafés gefüllt, Begegnungen, bei denen der Schriftsteller zu einem Ereignis oder einer Feier fährt, die ein Fenster in das lokale Leben öffnet, das andere Reisende selten zu Gesicht bekommen. Obwohl dies großartige Geschichten sind, erzeugen sie ein romantisches Bild, bei dem die Leute denken, dass alle Reisen so sind. Ich höre oft, wie Leute darüber reden, wie sie die lokale Erfahrung machen oder poetisch darüber reden, wie man Einheimische in der nächsten Stadt, Stadt oder Land trifft. Wenn diese Reise keine Erfahrung hat, besteht die Gefahr, dass sie vermisst werden.

Es ist wahr, dass die Einheimischen zeigen wollen, was das Beste aus ihrem Land zu bieten hat. Deshalb geben sie Ratschläge, unterhalten sich und teilen ein paar Pints ​​in der Bar. Das ist aber anders als in ihren persönlichen Raum gebracht zu werden. Mit einigen Typen, die man in der Kneipe trifft, über Bier zu binden, unterscheidet sich von der Frage, ob man am Sonntag zum Abendessen mit der Familie zusammenkommen möchte. Einer ist in einem öffentlichen Raum, der andere privat.

Um in den privaten Raum eines Einheimischen eingeladen zu werden, müssen Sie die Person wahrscheinlich ein paar Mal treffen, bevor eine Einladung verlängert wird. Die Leute möchten zuerst die Person kennen, die sie einladen. Ja, eine Einladung zum ersten Mal kann passieren, aber es ist die Ausnahme, nicht die Norm.


Mein Punkt hier ist, dass das Treffen mit Einheimischen nicht so einfach ist, wie es oft ausgemacht wird, aber es ist immer noch nicht unmöglich. Dank des Internets gibt es ein paar Möglichkeiten, um die Schwierigkeit zu überwinden, einen netten Einheimischen zu treffen, der Sie zum Sonntagsessen einlädt - außer, dass Sie Ihre Freunde fragen, ob sie dort jemanden kennen (was Sie sollten).

Für den Anfang ist Couchsurfing eine großartige Seite. Obwohl oft als ein Ort betrachtet, an dem kostenlose Unterkünfte zur Verfügung stehen, gibt es noch viel mehr auf der Website. Es gibt Meetings, Gruppenveranstaltungen und Mitglieder, die Ihnen vielleicht nicht ihre Couch geben, sich aber gerne zum Kaffee treffen und Sie herumführen. Ich hatte zum Beispiel ein kurzes Couchsurfing-Treffen in Dänemark, das bei einem wöchentlichen Abendessen einer Familie endete. Meiner Meinung nach ist dies die beste Lösung, wenn Sie Einheimische nicht auf der Straße treffen können. Die Leute auf dieser Site sind bereits bereit, Sie in ihren privaten Bereich einzuladen.

Meetup.com ist eine weitere großartige Seite, um Leute zu treffen. Obwohl es mehr „förmlich“ als Couchsurfing ist, gibt es auf dieser Site eine Vielzahl von Gruppen, in denen Sie auf diejenigen treffen können, die dieselben Interessen haben wie Sie, aber in einem fremden Land! Liebeswein? Warum nicht zu einem Weinliebhaber-Treffen in Frankreich gehen? Möchten Sie in Australien basteln? Gehen Sie zu einem Stricktreffen. Möchten Sie Geschäftsleute in Hong Kong treffen? Finden Sie eine geschäftliche Veranstaltung und los geht's! Möchten Sie in London Volleyball spielen? Es gibt wahrscheinlich auch eine Gruppe dafür!

Auf diese Weise finden Sie Personen, die sich für das gleiche Thema interessieren wie Sie selbst, wodurch die unbequeme Barriere gesenkt wird. Und wie cool ist es, jemanden aus der ganzen Welt mit dem gleichen Interesse zu treffen? Ich liebe Bars in der Prohibitionszeit, und wenn ich jemanden aus Sydney getroffen hätte, der das auch tat, würde ich gerne stundenlang über die Szene in Sydney reden!

Eine andere Variante ist, lokale Ereignisse zu finden, die sich auf Dinge beziehen, die Sie lieben. Ich schwinge tanzen. Mein Ausbilder in New York hat gesagt: „Ohhh, wenn du zu X gehst, kann ich dir einige Leute vorstellen, die in dieser Stadt leben.“ Obwohl ich das noch nicht getan habe, bin ich eines Tages aufgeregt. Sie können auch lokale Veranstaltungen zu Ihren Interessen finden, indem Sie einfach googeln, wie "Trivia Night in London", "Baseball-Spiele in Busan", "Essensliebhaber in Buenos Aires" oder "Yoga-Kurse in Hoi An".

Versuchen Sie außerdem, am Sprachaustausch teilzunehmen. Es gibt viele Foren, Foren und Websites, auf denen Einheimische verschiedene Sprachen lernen möchten (meistens Englisch). Besuchen Sie diese Veranstaltungen oder suchen Sie einen Sprachaustauschpartner. Dies könnte jemand sein, der Sie auch zu lokalen Veranstaltungen, zum Abendessen oder zum Trinken mit Freunden begleitet. Wenn Sie also als englischsprachiger Reisender dorthin gehen, werden Sie sicher einige einheimische Freunde finden! Es ist Ihr Einstieg in ein eingebautes Netzwerk von Menschen. Einige gute Websites dafür sind:

  • Meetup (Babel-Gruppen sind beliebt)
  • Meetup: Sprachaustausch
  • Craigslist
  • Couchsurfing

Treffen Sie ab und zu Ihre Chancen, Leute auf der Straße zu treffen. Wer weiß, was aus einem gemütlichen Gespräch kommen wird? Nehmen Sie zum Beispiel eine kleine Gruppentour von einem Einheimischen. Stellen Sie während der Tour alle Fragen, die Sie über das lokale Leben wünschen und wie es ist, in dieser Region aufzuwachsen (ohne lästig zu sein). Wenn Sie dem Reiseführer mitteilen, dass Sie freundlich und sehr an der Kultur interessiert sind, werden Sie vielleicht nach der Tour zu einem Treffen eingeladen. Ich habe von ein paar Reiseführern gehört, die mit den Teilnehmern zusammengingen, mit denen sie gut auskamen.

Außerdem ist Trampen eine gute Möglichkeit, Einheimische kennenzulernen. Wenn Sie mit jemandem in ein Auto steigen, besteht bereits ein Vertrauensniveau (von beiden Seiten). Wenn Sie lange genug reiten und miteinander auskommen, wer weiß, könnten sie Sie einfach zum Essen einladen. Als ich in Belize anhielt, brachte uns der Typ in sein Restaurant und trank mit uns. Am nächsten Tag zeigte er uns herum und brachte uns sogar zu unserem nächsten Ziel!


Schließlich hat der Aufstieg der Sharing Economy in den letzten Jahren es sehr einfach gemacht, Einheimische kennenzulernen. Dies ist ein Segen für Reisende, die nicht nur preisgünstig sind - Sie sparen nicht nur Geld, sondern können auch Einheimische in einer Vielzahl von Einstellungen treffen! Es gibt Tour-Websites wie Vayable, Websites zum Teilen von Mahlzeiten wie Meal Sharing und Websites zum Mitfahren wie BlaBlaCar. Alle bieten Ihnen die Möglichkeit, mit Einheimischen in Kontakt zu treten, die sich zu tieferen, länger dauernden Begegnungen verzweigen können. Dies sind jetzt meine Go-To-Websites, wenn ich auf Reisen bin.

Als ich die Straße verließ, hatte ich Visionen, mit Einheimischen zu interagieren, aber das passierte nicht so, wie ich wollte. Es ist nicht unmöglich, diese Chance auf der Straße zu treffen. Es ist aber auch nicht so üblich. Glücklicherweise können Sie mit dem Internet diesen Prozess starten. Es braucht mehr Arbeit, aber wenn Sie Frankreich wirklich lieben und Franzosen treffen möchten, warten Sie nicht, bis es passiert.

Mach es möglich.

Pin
Send
Share
Send
Send