Reiseberichte

7 häufige Reisemythen, die falsch sind - warum ich helfe

Vor einigen Jahren veröffentlichte die Website Earth Porm meinen Artikel "Der ultimative Leitfaden für das Reisen, wenn Sie pleite sind". Im Januar teilten George Takei, ein Social-Media-Fan und Schauspieler, den Beitrag mit seinen acht Millionen Facebook-Fans (als riesiger Beitrag) Star Trek Geek und Sci-Fi-Nerd, ich bin vor Freude ein wenig auf und ab gesprungen).

Als ich die Kommentare zu Georges Facebook-Post durchgegangen bin, war ich schockiert und traurig über die gemeinen und abweisenden Kommentare sowie über die falschen Vorstellungen von Reiseleuten. Hier sind einige Beispiele:





Durch die Kommentare wurde mir klar, dass trotz vieler detaillierter Websites und Bücher, wie Reisen erschwinglich und zugänglich gemacht werden können, immer noch zu viele Menschen der Ansicht sind, dass Reisen teuer, unsicher und unmöglich sind, wenn Sie nicht reich sind.

Zu viele sagen: „Ich kann nicht. Das ist unmöglich “, und wie wir mit Bob gesehen haben, werden Sie vom Reisen zynisch.

Doch die Vorstellung, dass Reisen teuer ist, könnte nicht weiter von der Wahrheit abweichen. Es gab nie mehr Möglichkeiten, dies für weniger zu tun. Ich weiß das aus unzähligen Geschichten und Dankesbriefen und E-Mails von Lesern. Es ist an der Zeit, diese allgemeinen Überzeugungen über das Reisen zur Ruhe zu bringen und zu zeigen, warum sie falsch liegen.

Mythos Nr. 1: Reisen sind teuer und wenn Sie keinen Treuhandfonds haben, können Sie dies nicht tun.


Alles kostet etwas Geld. Reisen ist nicht kostenlos, aber die meisten Menschen haben das Gefühl, dass Reisen das Ergebnis von Werbung, Werbespots und Reisemagazinen sind, die auf ausgefallene Touren und luxuriöse Unterkünfte hinweisen und eine subtile Marketingsprache verwenden, die besagt, dass ein unterhaltsamer Urlaub ein teurer Urlaub ist. Nach jahrzehntelangem Bombardement dieser Botschaften setzt das kollektive Bewusstsein Reisen mit Luxus in Einklang.

Als ich 2004 anfing zu reisen, glaubte ich das auch. Ich erinnere mich, wie ich nach Australien gesucht habe und dachte: „Kein Wunder, ich kenne keine Menschen, die reisen. Für eine zweiwöchige Reise sind es über 3.000 US-Dollar! “Als ich 2005 mit der Planung meiner Weltreise begann, schien das Sparen für mich eine entmutigende Aufgabe zu sein. Es dauerte meine gesamten Ersparnisse und weitere 18 Monate ständige Überstunden, um für meine Reise zu sparen!

Sie brauchen aber keinen Treuhandfonds oder einen hochbezahlten Job!

Michael arbeitete für 9 Dollar pro Stunde und sparte 14.000 Dollar für seine Reise. Es ist sogar mit einem Mindestlohn möglich. Es kann länger dauern, bis Sie Ihre Reise sparen, und Sie müssen möglicherweise Opfer bringen. Wenn Sie jedoch reisen möchten - ob für zwei Wochen oder zwei Jahre -, können Sie einen Weg finden, um dies zu erreichen.

Dank einer Fülle von Websites, Apps und Tools ist es noch nie einfacher, eine kostengünstige Reise zu ermöglichen. Meine gesamte Website widmet sich der Überzeugung, dass Reisen nur für die Reichen ist. Hier sind einige Ansatzpunkte, mit denen Sie Ihre Kosten senken und mit einem Budget reisen können:

Und Sie müssen nicht für die gesamte Reise sparen, bevor Sie abreisen. Sie können arbeiten, wenn Sie sich in Übersee befinden (siehe Tipp 7).

Mythos Nr. 2: Kreditkarten sind ein dummer finanzieller Schritt.


Kreditkarten sind, wenn sie richtig eingesetzt werden, intelligente Finanzinstrumente. Sie können Hunderttausende von Meilen pro Jahr sammeln, mit denen Sie kostenlos reisen können (und sie bieten einen besseren Kaufschutz als Ihre Debitkarte). Sie werden einfach nicht verschuldet oder hohe Zinsen gekostet. Stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht mehr ausgeben als Sie haben, und zahlen Sie Ihre Rechnung jeden Monat aus.

Außerdem erhöhen mehrere Karten Ihre Kreditpunkte im Laufe der Zeit. Einer der größten Faktoren in Ihrem Kredit-Score ist Ihr Verhältnis von Krediten zu Schulden. mehrere Karten zu haben, erhöht dieses Verhältnis. Wenn Sie über 10 Karten im Wert von 10.000 USD verfügen, aber nur 1.000 Euro verwenden, ist Ihr Kredit-Score besser als wenn Sie über zwei Karten 4.000 Dollar hätten, sondern nur 1.000 Dollar.

Die Beantragung von Karten führt zwar zu einem vorübergehenden Einbruch der Kreditwürdigkeit, wird jedoch innerhalb von zwei Monaten korrigiert. Platzieren Sie die Anwendungen und Sie werden keinen nachhaltigen negativen Einfluss auf Ihre Kredit-Score sehen. Das Wichtigste, was Sie für Ihr Guthaben tun können, ist, Ihre Rechnungen pünktlich zu bezahlen und jeden Monat Ihr Kreditlimit nicht zu überschreiten.

Ich habe 18 Kreditkarten (obwohl ich nur drei aktiv verwende) und eine Kreditpunktzahl von 797 von 850.

Ressourcen:

Mythos Nr. 3: Couchsurfing ist unsicher - ich würde niemals in einem fremden Haus wohnen.


Die Leute beim Couchsurfing (und natürlich auch auf der ganzen Welt) sind freundlich und hilfsbereit. Sie möchten Ihnen das Beste zeigen, was ihr Zuhause zu bieten hat. Die Erfahrung hat mir gezeigt können verlassen Sie sich auf die Freundlichkeit von Fremden.

Es besteht jedoch die allgemeine Angst, bei Fremden zu bleiben, weil wir glauben, dass die Welt unsicher und gefährlich ist. Die Leute denken: „Bleib bei einem Fremden? Auf keinen Fall. Das ist gefährlich. “Denn trotz der Tatsache, dass das Verbrechen untergegangen ist, nehmen wir an, dass Fremde gefährlich sind. Wir vertrauen den Menschen einfach nicht mehr.

Und diese Angst macht Misstrauen gegenüber Gastfreundschafts-Websites wie Couchsurfing.

Auf Websites wie Couchsurfing können Sie jedoch die Bewertungen eines Gastgebers einsehen und auswählen, bei wem Sie sich aufhalten, und Sie haben immer die Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Single Frau? Bleib bei einer anderen Frau! Eine Familie haben? Bleib bei einer Familie! Sie haben viele Möglichkeiten und Möglichkeiten, Ihre Gastgeber zu recherchieren.

Websites, die Einheimische und Reisende miteinander verbinden, wie Couchsurfing, EatWith, BlaBlaCar, Meetup oder BeWelcome, werden von der Community sicher und gut überwacht. Sobald die Nutzer verstanden haben, wie diese Websites funktionieren, wird mehr sagen: "Das hört sich nach einer lustigen Idee an!" Anstelle von "Bleib bei einem Fremden?" Auf keinen Fall!"

Ressourcen:

Mythos Nr. 4: Trampen ist unsicher.


Die Idee, dass Trampen immer unsicher ist, stammt aus den 1950er-Jahren, als das FBI eine Schreckaktion startete, um die Menschen dazu zu bringen, die Praxis zu beenden (was damals sehr üblich war), zum Teil weil Bürgerrechtler zu Kundgebungen trampelten. Die Kampagne des FBI ist dauerhaft in das Bewusstsein der Menschen eingebettet, die per Anhalter fahren, weil sie behauptet, dass die meisten Anhalter Mörder waren. Kombiniert mit einem allgemeinen Gefühl, dass die Welt unsicher ist (siehe oben), wird Trampen weiterhin als gefährliche Aktivität wahrgenommen (auch wenn dies nicht der Fall ist).

Aber wie Matt und Kristin (und sogar John Waters) gezeigt haben, landet nicht jeder in einem Graben am Straßenrand. Ich habe in Europa, der Karibik und Zentralamerika per Anhalter gefahren und dabei wundervolle, interessante Menschen getroffen.

Beim Trampen geht es um den gesunden Menschenverstand. Sie müssen nicht in ein Auto steigen, das stoppt. Benutze dein Urteilsvermögen. Gehen Sie nicht davon aus, dass jeder ein psychotischer Killer ist.

Ressourcen:

Mythos Nr. 5: Reisen ist gefährlich für Frauen.


Sowohl Männer als auch Frauen sind auf der Straße Risiken ausgesetzt, aber Frauen stehen zusätzlichen Gefahren gegenüber, die Männer nicht haben und müssen unter bestimmten Umständen besonders vorsichtig sein. Der Ansatz „Wenn es blutet, führt er“ zur Berichterstattung hebt jedoch nur die negativen Geschichten hervor und stärkt die Wahrnehmung, dass die Welt so beängstigend ist, dass alleinstehende weibliche Reisen sehr, sehr unsicher sind und Mörder hinter jeder Ecke lauern. Das stimmt überhaupt nicht. Sie haben eine höhere Chance, von einem Bus angefahren zu werden, als wenn Sie wie im Film enden Genommen.

Aber glaub mir nicht; Glauben Sie den anderen Frauen, die allein die Welt bereist haben. Hier ist ein Auszug aus Lauras Beitrag zur Sicherheit von Frauen:

Wenn ich auf die Zeiten zurückblicke, in denen mir die Leute gesagt haben: "Gehen Sie nicht dorthin!" Oder "Sie könnten sterben!", Ist dies meistens ein Rat von Menschen, die noch nie an diesen Orten waren und noch nie nach ihnen gesucht haben. Die Presse ist enorm einflussreich. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich internationale Berichterstattung gelesen habe, die völlig falsch ist. Sie müssen vertrauenswürdige Quellen und Ratschläge von Menschen finden, die wissen, worüber sie sprechen. Ich erwähnte einmal meinen Eltern, dass ich vorhabe, nach Ruanda zu gehen. Mein besorgter Vater sagte zu mir: „Du gehst nicht.“ Er machte sich offensichtlich Sorgen um Ruandas turbulente Vergangenheit. Wenn er seine Nachforschungen durchgeführt hätte, hätte er gewusst, dass Ruanda das sicherste Land in Ostafrika ist. Sobald er es recherchiert hatte, hörte ich nie ein anderes Wort darüber. Die Kriminalitätsraten in Ihrem Hinterhof können genauso schlecht sein wie das Ziel, zu dem Sie gehen, wenn nicht sogar schlechter.

Schauen Sie sich diese Blogs an, um Inspiration und Beweis zu finden, dass Frauen alleine reisen können:

Jeden Tag reisen Millionen Frauen allein um die Welt. Es ist sicher und machbar und Sie landen nicht in einem Graben!

Mythos 6: Dieser Rat ist nur nützlich, wenn Sie jung und alleinstehend sind.


Zu viele Leute glauben, dass Reisen etwas ist, was Sie nur in Ihrer Jugend tun können. Ich verstehe, dass Sie, wenn Sie älter sind, vielleicht mehr Luxus haben möchten und Familienreisen mehr Planung erfordern, aber das Reisen ist nicht nur das Recht der Jugendlichen. Die Tipps und Ratschläge im Earth Porm-Artikel und in meinem Blog gelten für alle. Alter spielt keine Rolle Ich habe Familien und Senioren gesehen, die auf der ganzen Welt Rucksacktouren unternommen haben, in Hostels untergebracht sind und Wohnmobile fahren.

Sie sind nicht durch das Alter begrenzt, sondern nur durch die Denkweise.

Ressourcen:

  • Warum Don und Allison sich normal zurückgezogen haben
  • Wie Familien mit einem Budget reisen können (mehrere Artikel)
  • Warum der 60-jährige Jan und ihr Ehemann die Welt bereisen

Mythos Nr. 7: Sie können nicht im Ausland arbeiten.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Ausland zu arbeiten. Wir betrachten Arbeit als einen Job, der Interviews, Visa und einen Lebenslauf erfordert. Das stimmt nicht immer. Wenn Sie arbeiten möchten und flexibel sind, was Sie wollen, können Sie eine Anstellung finden. Es gibt viele legale Jobs für Reisende auf der ganzen Welt. Australien und Neuseeland bieten Arbeitsvisa an, bei denen Reisende unter 30 Jahren ein Arbeitsvisum für ein Jahr erhalten können. Sie können weltweit Englisch unterrichten, auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten oder ein Freelancer-Visum in Deutschland erhalten.

Ressourcen:

Diese Reisemythen stammen aus Jahren der Indoktrinierung mit dem Glauben, dass Reisen teuer sein muss und die Welt beängstigend ist.

Ihre Aufgabe ist es, die Neinsager zu ignorieren. Es gibt hier eine ausgezeichnete Gemeinschaft von Reisenden, die Ihre Entscheidung unterstützen werden. Reisen ist für die große Mehrheit von uns möglich - unabhängig von Ihrem Budget.

Die Kommentare in diesem Beitrag von George Takei inspirierten mich zu etwas, das ich schon immer wollte: Fallstudien über Reisen erstellen.

Ich möchte Ihnen helfen, Ihre Reiseziele zu erreichen und zu zeigen, dass meine Situation von jedem reproduziert werden kann. Ich werde fünf Personen (drei Männern und zwei Frauen, drei davon nichtamerikanisch) helfen, ihre Reise von Anfang bis Ende zu planen. Gemeinsam werden wir ein schrittweises Finanzprogramm erstellen, das sie auf den Weg des Reisens bringt.

Es gibt keine Gebühren oder Gebote. Ich arbeite mit Ihnen per E-Mail, Telefon und Skype zusammen, um einen Plan zu erstellen und Ihnen zu helfen, sich daran zu halten, damit Sie früher reisen können als geplant und für weniger Geld. Ich helfe Ihnen bei jedem Schritt und werde diese Fallstudien im Blog veröffentlichen, wenn sie fertig sind, um anderen zu helfen und sie zu inspirieren.

BEENDETE ANGEBOTE

Lassen Sie uns die fortgesetzte Verbreitung dieser alten Reisemythen stoppen.

Lasst uns diese Ängste bekämpfen, die Mythen über Reisen zerstreuen und mehr Menschen dazu ermutigen, auf die Straße zu gehen und die Welt zu erkunden.