Reiseberichte

Wie Staci einen medizinischen Zustand nicht zulässt, dass sie nicht reist?

Pin
Send
Share
Send
Send



Ich habe Staci zum ersten Mal getroffen, als sie zu einem meiner Treffen in NYC kam. Sie wollte mir dafür danken, dass sie ihr geholfen hat, die Welt zu bereisen. Für sie ist es nicht so einfach wie in ein Flugzeug zu steigen und irgendwohin zu gehen. Staci wurde mit einem seltenen genetischen Zustand geboren, der sie taub gemacht hat, mit verschmolzenen Fingern, Kiefern und einer Vielzahl anderer medizinischer Probleme. Staci ist entschlossen, nicht am Spielfeldrand zu sitzen, und hat hart daran gearbeitet, die Hindernisse vor ihr zu überwinden, damit sie ihre Reiseträume Wirklichkeit werden lassen kann. Also, ohne weiteres, hier ist Staci!

Nomadic Matt: Hallo Staci! Erzähl uns etwas über dich!
Staci: Ich heiße Staci und bin 28 Jahre alt. Ich habe zufällig das Nager-Syndrom, eine sehr seltene genetische Erkrankung, bei der ich mit verschmolzenen Kiefern, verschmolzenen Ellbogen, vier Fingern und Taubheit geboren wurde, um einige lustige Fakten darüber zu nennen. Ich hatte viele Operationen, um viele Probleme zu korrigieren und meine Lebensqualität zu verbessern.

Ich wurde in Seattle geboren und zog mit zehn Jahren in eine unglaublich ländliche Stadt in New York. Ich habe mich schon immer für Sprachen und andere Kulturen interessiert. Obwohl ich taub bin, habe ich mich auf Spanisch besser als meine dritten Klassenkameraden, weil ich es lustig und herausfordernd fand. Meine anderen Lieben sind Geschichte und Kunst und ja, sie wurden zu einem Bachelor in Kunstgeschichte und Museumsberufen kombiniert.

Ich mag alles, was mich herausfordert, und ich hasse es, stehen zu bleiben.

Wie bist du zum Reisen gekommen?
Als ich aufwuchs, unternahm meine Familie verschiedene Reisen in den USA, aber erst in meinem ersten Jahr an einer kleinen Gehörlosenschule ging ich mit den Klassen Senior und Junior nach Italien und Griechenland. Dort habe ich endlich erlebt, wie es ist zu reisen, obwohl ich mich von den Begleitern und der Reiseroute erstickt fühlte. Aber es gab mir einen Vorgeschmack und ich wollte mehr. Ich wurde süchtig nach der Idee der Freiheit.

Im Jahr 2010 sollte ich mit einer Freundin in die Frühlingsferien nach Montreal reisen, aber sie musste aussteigen. Ich ging trotzdem weiter und erlebte die Freiheit des Alleinreisens: Ich könnte alles machen, was ich wollte, ohne irgendwelche Pläne zu haben. Ich liebte es.

Im März 2011 bin ich nach Deutschland aufgebrochen, was meine monatelange Reise durch Europa angetreten hat. Ich habe es meiner Familie einige Wochen nicht erzählt, weil ich nicht entmutigt sein wollte und zu Hause bleiben wollte. Ich erkundete Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Serbien (ich verliebte mich leicht in Belgrad und blieb dort zwei Monate), bis ich im August wegen eines Armbruchs nach Hause musste.

2012 ging ich für Frühjahrsferien nach Nicaragua. Es war mein erster Vorgeschmack auf Lateinamerika und ich wusste, dass ich mehr Spanisch lernen wollte. 2013 und 2014 ging ich dann nach Mexiko, das schnell zu meinem Lieblingsland wurde - in das ich zukünftig wechseln möchte. Ich fühlte mich dort verbunden und konnte so unabhängig sein, wie ich es wollte. Es war auch leicht, in einem großen Lebensmittelgeschäft mehr von meinem speziellen Essen zu bekommen, auch wenn es im Vergleich zu einheimischem Essen teuer war. 2015 reiste ich in den Frühlingsferien nach Ecuador, und 2016 fand ich einen günstigen Flug nach Island. Das Nordlicht zu sehen, war leicht der Höhepunkt meiner Woche dort.

2017 war bisher eine Geburtstagsreise auf die Philippinen, mein erstes asiatisches Land. Kürzlich verbrachte ich einen Monat in Mexiko, um meine Freunde zu besuchen und mich wie ein Einheimischer zu treffen.

Was war bisher die größte Lektion?
Budgetierung. Ich hatte bei meiner ersten großen Reise keine Gedanken über die Budgetierung und war so viel zu viel ausgegeben. Ich bin damit besser geworden, aber ich habe immer noch Schwierigkeiten. Zum Beispiel musste meine Mutter mir mit einem Inlandsflug von 130 US-Dollar in Island helfen, weil ich bei der Budgetierung so schrecklich war.

Ein weiterer Kampf ist überpackt. Selbst wenn ich nur eine Woche Kleidung einpacke, ist es zu viel, da ich auch viele Flaschen meines speziellen Essens mitbringen muss.

Wie haben Sie diese Fehler behoben? Wie bist du bei ihnen besser geworden?
Nun, was die Budgetierung angeht, habe ich gelernt, dass ich mehr Geld brauche, als ich dachte, also habe ich mehr gespart. Jetzt neige ich auch dazu, mich auf Orte zu konzentrieren, die größtenteils billig sind, und wenn meine ursprünglichen Pläne durchkommen, habe ich Sicherungspläne, so dass ich nicht unerwartet aufwenden oder Geld leihen muss. Mit dem Geld bin ich besser geworden, aber ich bin immer noch aufgestanden.

Wenn es ums Verpacken geht, versuche ich mein Bestes, nur 3-4 Unterteile und mehrere Kleider zu packen, aber ich habe immer noch die Tendenz, zu viele Hemden zu packen. Da ich von geringer Größe bin, sind viele meiner Klamotten zu klein, so dass ich den Rucksack leicht umpacken kann. Ich versuche zwei Paar Schuhe zu packen, außer Flip-Flops, aber meine wasserdichten Dr. Martens Lieblingsschuhe nehmen definitiv viel Platz ein, wenn ich sie nicht trage. Ich stopfe Socken in meine Schuhe und rolle immer meine Kleider auf.

Da ich die Angewohnheit habe, auf Reisen einkaufen zu gehen, versuche ich, nicht zu viel zu packen, nur um einen noch schwereren Rucksack zu haben, wenn ich zurückkomme. Als ich das erste Mal in Europa war, habe ich Sachen nach Hause geschickt, weil mein Rucksack schwer wurde mit Sachen, die ich für meine Familie bekam, und mit kaltem Wetter, das ich bei warmem Wetter nicht mehr brauchte. Jetzt lege ich im Grunde so viel wie möglich auf einen kühleren Ort.

Welche Ressourcen gibt es für Gehörlose?
Suchen Sie die Welt von Calvin Young ist eine gute Quelle für taube Reisende, da er selbst taub ist. Er hat eine sehr aktive Facebook-Seite, und er zeigt die verschiedenen Fingerbuchstaben und Zeichen verschiedener Länder. Er verweist auch auf andere hilfreiche Ressourcen, die mehr Gehörlose zum Reisen anregen.

Eine weitere Option ist No Barriers von Joel Barish. Er veröffentlicht Vlogs, in denen er Gehörlose auf der ganzen Welt trifft, und fragt sie nach ihren Jobs und ihrem Leben. Er ist auch der Gründer von DeafNation, die sich auf taube "Sprache, Kultur und Stolz" konzentriert.

Wie kommunizieren Sie, wenn sich die Gebärdensprache in jeder anderen Sprache unterscheidet?
Ich habe mein iPhone immer bei mir, aber ich trage auch meinen Notizblock in meiner Handtasche, wenn das Telefonieren nicht ideal ist (Sicherheit oder es wird nicht aufgeladen). Es gibt auch internationale Gebärdensprache, aber ich weiß es nicht, obwohl ich ein bisschen mexikanische Gebärdensprache kenne. Früher war ich auch in der Lage zu sprechen, aber es kam zu einer medizinischen Komplikation, also ist das Sprechen in diesem Moment nicht möglich. Ich bin der schlechteste Lippenleser, und obwohl ich Hörgeräte trage, ziehe ich es vor, Dinge zu tippen.

Sie haben erwähnt, dass Sie ein verschmolzenes Kinn haben, also ist es schwer zu essen. Reisen Sie nur für kurze Zeit? Wie kommen Sie auf Reisen mit Ihren medizinischen Bedürfnissen zurecht? Tragen Sie einfach alles bei sich?
Das Nager-Syndrom macht das Essen schwierig. Ich hatte vor kurzem eine Operation, um meine Kiefer zu öffnen, und es war die erste erfolgreiche Operation, die das durchführte. Trotzdem kann ich immer noch keine feste Nahrung zu sich nehmen, da ich eine Therapie brauche, um diese ungenutzten Muskeln und andere medizinische Hilfsmittel zum Arbeiten zu bringen.

Alle Herausforderungen, denen ich gegenüberstand, bezogen sich auf mein Essen. Das Auslaufen ist einfach zu bewerkstelligen. Ich kann nicht einfach fünf Kartons oder 16 Flaschen mitbringen, da ich alleine unterwegs bin, und dies würde die Check-in-Gewichtsgrenze für Flüge überschreiten und das Packen für mich unmöglich machen. Überall in Europa und sogar in einigen anderen Ländern kann ich mein spezielles Essen nicht finden und ich habe aufgrund meines verschmolzenen Kiefers viele Optionen für die Ernährung. Suppen können mich nicht satt machen, und Smoothies, Milchshakes usw. sind auch keine Lösung, weil es zu einfach ist, Gewicht zu verlieren, was für mich eine sehr schlechte Sache ist. Es ist auch sehr leicht für mich, an einem kleinen Stückchen Würgen zu ersticken. Ich kann also nicht einfach Erbsen, Reis oder Mais essen und mag Kartoffelpüree nicht.

Mein Essen ist für Ernährungszwecke und ich trinke täglich über 7 Flaschen, um mich aufzufüllen. Das Reisen für mehrere Monate hängt davon ab, ob ich mein Essen bekomme oder nicht. Ich kann Ensure Plus nirgendwo in Europa finden, egal ob in Apotheken oder großen Lebensmittelgeschäften. Vergessen Sie also nicht, dass ich mich langfristig dort aufhalte. Zumindest in Mexiko konnte ich es leicht finden und daher auf Wunsch mehrere Monate dort bleiben, aber es ist teuer und die Kosten gehen in mein Budget.

Wenn ich mein Essen mitnehme, wenn ich fliege, halte ich die TSA-Linie immer aufrecht, weil sie mein Essen testen müssen - und gelegentlich eine Flasche öffne (dann trinke ich diese Flasche an meinem Gate). Ich trage immer eine ärztliche Notiz, um sie den Agenten zu zeigen, und ich versuche, so angenehm wie möglich zu sein, um alles reibungsloser und schneller zu machen. Als ich in Taipei auf dem Weg zu den Philippinen einen Zwischenaufenthalt hatte, waren Sicherheit und Gewohnheiten intensiver mit meinem Essen, und ich war nervös, dass sie mir nicht erlauben würden, es mitzunehmen, obwohl ich die Notiz meines Arztes zeigte, aber zum Glück war ich es hatte keine Probleme.

Ich trage alles bei mir, wenn ich reise. Ich finde es toll, dass internationale Flüge das Aufgeben von Gepäckstücken zulassen. Ich nutze das auch, aber trotzdem habe ich oft keinen Platz für Essen in meinem Rucksack. Meine Tragetaschen sind also unglaublich schwer mit den vielen Flaschen, die ich mitbringe. Wenn es mir gelingt, Lebensmittel in meinen aufgegebenen Rucksack zu packen, selbst wenn sie in einen Müllsack gestopft sind, um zu verhindern, dass Lebensmittel über meine ganzen Sachen verschüttet werden, finde ich immer, dass der Müllsack durch TSA-Inspektionen zerrissen ist, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist .

Gibt es eine große Gemeinschaft von Reisenden mit Ihrer Erkrankung, von der Sie Unterstützung und Informationen erhalten können?
Nun, da mein Zustand unglaublich selten ist und so viele Operationen erforderlich sind, um unser Leben zu verbessern, ist dies keine große Gruppe, wahrscheinlich Hunderte von Menschen. Alle zwei Jahre veranstaltet die Foundation für das Nager- und Miller-Syndrom irgendwo in Amerika eine Konferenz. Ich gehe nicht oft zu diesen Themen, weil ich normalerweise einer der wenigen bin, die ASL (oder den einzigen) verwenden, und oft ist es schwierig, sich auf andere zu beziehen, deren Erfahrungen sich von meinen sehr unterscheiden. Es gibt auch eine private, internationale Facebook-Gruppe für Menschen mit Nager-Syndrom und deren Familienangehörigen. Da es sich jedoch um eine private Gruppe handelt, werde ich sie nicht teilen, weil wir kein Mobbing wollen.

Was waren deine Lieblingserlebnisse?
Eines meiner Lieblingserlebnisse war das Nordlicht in Island zu sehen. In dieser Woche regnete es jeden Tag ziemlich und es schneite eines Tages. An meinem letzten Tag dort war es einmal sonnig und die Nacht war klar, sodass ich sie sehen konnte. Mein anderes Lieblingserlebnis waren die Philippinen, denn es war ein tolles Land, auch wenn ich die Hitze nicht ertragen konnte. Ich sah Tarsiers (eine Art Primas) und die Chocolate Hills und schwamm in den komfortablen Gewässern von Palawan.

Meine Lieblingsbeschäftigung ist jedoch, zu vielen erstaunlichen Orten zu reisen und etwas über sie und ihre Kultur zu erfahren. Ich bin ein großer Kunst- und Nerd-Historiker, und ich bin so aufgeregt, wenn ich historische Stätten und Museen wie El Tajín, Teotihuacán, Museo Nacional de Antropología und El Tamayo-Museum in Mexiko oder El Museo de Arte Precolombino Casa del Alabado besuche ein Museum, das der präkolumbianischen Geschichte in Quito, Ecuador, gewidmet ist.

Was ist Ihr Ratschlag für neue Reisende?
Bemühen Sie sich, die Einheimischen auf Ihren Reisen kennenzulernen. Couchsurfing und Airbnb sind meine Lieblingsmöglichkeiten, um Einheimische auf Reisen zu treffen. Es ist großartig, etwas über die Kultur eines Ortes zu erfahren, den Sie besuchen. Aber auch hier bin ich ein riesiger Kunst- und Geschichtsfreak und deshalb bin ich sehr daran interessiert, etwas über Kulturen und Sprachen zu lernen. Obwohl ich taub bin, hatte ich noch nie Probleme mit der Kommunikation, und aus irgendeinem seltsamen Grund, auch wenn ich schüchtern bin, bin ich aufgeschlossener und willens mit Leuten außerhalb Amerikas sprechen.

Werden Sie die nächste Erfolgsgeschichte

Eine meiner Lieblingsteile bei diesem Job ist das Hören von Reisegeschichten. Sie inspirieren mich, aber noch wichtiger, sie inspirieren Sie auch. Ich reise auf eine bestimmte Art, aber es gibt viele Möglichkeiten, um Ihre Reisen zu finanzieren und um die Welt zu reisen. Ich hoffe, diese Geschichten zeigen Ihnen, dass es mehr als einen Weg zum Reisen gibt und dass es in Ihrem Griff ist, Ihre Reiseziele zu erreichen. Hier sind weitere Beispiele von Menschen, die Hindernisse überwunden und ihre Reiseträume verwirklicht haben:

Pin
Send
Share
Send
Send