Reiseberichte

Ungewöhnlicher Ort des Monats: Jellyfish Lake

Pin
Send
Share
Send
Send



Hinweis: Schwimmen ist nicht länger erlaubt, da die Regierung den See geschlossen hat, um die schwindende Quallenbevölkerung zu schützen.

Palau ist eine Insel im Südpazifik und wird oft zu Gunsten von Fidschi, Bora Bora oder den Cookinseln übersehen. Dies macht Palau zu einem großartigen Reiseziel, wenn Sie nach einer schönen, schönen und ruhigen tropischen Insel suchen.

Aber was noch wichtiger ist, Palau hat den erstaunlichen Jellyfish Lake. Der wohl berühmteste Anziehungspunkt von Palau, der Jellyfish Lake, ist ein Meeressee auf der Insel Eil Malk. Jeden Tag ziehen Millionen von Goldquallen über den See. Während sie dies tun, können Sie mit ihnen schwimmen gehen!

Jellyfish Lake ist etwa 12.000 Jahre alt und ein Überbleibsel der letzten Eiszeit. Vor ungefähr 12.000 Jahren stieg der Meeresspiegel bis zu dem Punkt an, an dem Meerwasser begann, das Becken zu füllen. Aber als die Gletscher zurückgingen, gab es keinen Platz für diese Quallen oder andere Fische. Diese Isolation erlaubte es der Spezies im See, sich selbst zu entwickeln und einzigartig zu werden (Darwin wäre stolz!).

Deshalb kann man im See schwimmen: Diese Quallen haben ihre Stacheln verloren. Ohne sie zu haben, haben sie ihre Fähigkeit zu stechen verloren, sodass Sie unbeschädigt schwimmen können. Die Quallen im See leben von Algen, die mit ihnen verbunden sind. Zweimal täglich schwimmen die Quallen im See von einer Seite zur anderen, so dass die Algen wachsen können, von denen sie leben.

Schnorcheln im Jellyfish Lake ist eine beliebte Aktivität für Touristen. Hier gibt es viele Reiseveranstalter. Touristen benötigen einen Pass, um Zugang zum Jellyfish Lake zu erhalten. Der Rock Islands / Jellyfish Lake-Pass kostet $ 35 und ist 10 Tage lang gut. Sie können stundenlang mit diesen Kreaturen schwimmen, wenn sie von einer Seite des Sees zur anderen wandern. Obwohl Palau nicht zu den größten Zielen in der Region zählt, ist dieser See Palaus größtes Ziel. Erwarten Sie also nicht, dass er der einzige ist, der hier schwimmt.

Das Tauchen von Touristen im See ist aus zwei Gründen nicht erlaubt: Erstens können die Blasen von Tauchflaschen die Quallen beschädigen, wenn sie sich unter ihrer Glocke sammeln. Zweitens gibt es etwa 15 Meter unter der Oberfläche hohe Konzentrationen an Schwefelwasserstoff, die durch die Haut eines Tauchers absorbiert werden und zum Tod führen können.

Wenn Sie etwas anderes machen wollen, gehen Sie mit ein paar Millionen Quallen schwimmen. Die meisten Quallen der Welt stechen, und obwohl sie wunderschöne Kreaturen sind, kann man nicht wirklich mit ihnen schwimmen gehen. Aber hier in Palau gibt Ihnen die Natur die Chance, sich zu verheddern, ohne gestochen zu werden.

P.S. Wenn Sie wie ich sind und es genießen, coole und einzigartige Orte auf der ganzen Welt zu besuchen, lesen Sie die Kategorie „ungewöhnliche Orte“, um mehr über ungewöhnliche Orte auf Ihren Reisen zu erfahren.

Bildnachweise: 1, 2, 3

Pin
Send
Share
Send
Send